Weppach 17, Bp. 850
Start:

Entstehung 

„Weppach 17“ entstand um 1728 als „Einfamilienhaus“.

Maria Kleiner mit ihrem Ehemann Anton Kaufmann waren die Erbauer.

1761: Bau eines Anstoßes und Hochzeit

Die Tochter Katharina Kaufmann heiratete  den Weppacher Andreas Mäser. Für den Bau des Anstoßes dürfte Andreas Mäser mit seiner Mutter verantwortlich gewesen sein.

1768: Erste Hausnummer

Erwähnung Andreas Mäßer als Hausbesitzer in der Specification der Häuser (Nr. 393/1768).

26.2.1771: Nennung als Anstößer

Unterpfand das vorhandene Haus, Stadel, Hofstatt (392) wie ein solches im Weppach liegend, stoßt

1. an Andreas Mäser (393),  2. an Anton Mätzler (394),  3. an Mr. Josef Huber (395) und 4. an den Bach. 21.5.1776: Nennung in einer Klageschrift Zwischen Josef Huber Kläger (395) kontra Anton Mätzler (394) und Andreas Mäser (393) als Beklagte wurde gesprochen,  dass die Beklagten wegen des angemaßten Weges durch das unter Anton Mätzlers Haus liegenden Gutes lediglich abgewiesen sein sollen.
1761-1785 Grafik: B. Oprie▀nig 1792-1857

20.2.1782: Flucht vor Schulden

Andreas Mäser war verschuldet. Er floh am 18.2.1782 um ca. 04.00 Uhr morgens mit Weib und Kind, Ross und Wagen. Über den zurückgelassenen Besitz wurde ein Inventarium erstellt. Anton Mätzler im Haupthaus übernahm den Besitz.  

1785: Neue Hausnummer

Um 1785 erhielten beide Hausteile zusammen die HNr. 108.
Haus- Geschichte (PDF) 1857-1910 Grafik: Bruno Oprie▀nig